Mittwoch, 27.02.2013

Atmen in Shanghai

Kurz vor Ende meines Aufenthaltes hier, möchte ich noch über ein paar Dinge schreiben, die ich bisher ausgelassen habe. Zum Einen, weil so viele andere Dinge passiert sind und zum Anderen um meine Leser nicht zu besorgen. Deshalb folgt erst jetzt ein Bericht über die Luftverschmutzung hier in China.

Die Luftqualität bzw –verschmutzung wird mithilfe des Air Pollution Index (API) angegeben...für die Berechnung dieses Wertes werden verschiedene Daten zusammengerechnet und herauskommt, wie gesund es ist überhaupt noch zu atmen.

Es gibt sogar ganz eigene Internetseiten, die einem in schönen Signalfarben zeigen, wie schlimm oder weniger schlimm es gerade in den verschiedenen Städten Chinas ist (http://www.aqicn.info/city/shanghai/).

Folgende Tabelle stellt sehr gut dar, wie der AQI bewertet wird.

Der aufmerksame Nachrichtenzuschauer hat sicherlich mitbekommen, wie bescheiden die Luftsituation in Peking insbesondere vor dem chinesischen Neujahr war. Der AQI lag hier teilweise weit über 600 (schon gar nicht mehr in der Tabelle dargestellt!) und den Bewohnern wurde empfohlen die Wohnhäuser nicht mehr zu verlassen oder, falls doch, einfach auf das Atmen zu verzichten...Zum Teil reichte die Sicht wohl nicht einmal 2 Meter weit.

Auch in Shanghai ist die Situation alles andere als rosig (oder laut Tabelle grün), aber nicht gaaaaanz so gravierend. Unsere Werte schwanken lediglich zwischen weit über 50 und 400 (kleine Anmerkung: In Deutschland geht alles auf die Barikaden, wenn der Wert von 50 an 35 Tage am Stück erreicht wird).
Auch hier heißt es also nicht zu tief einzuatmen oder alternativ einen Mundschutz zu tragen (aus Stoff oder Papier, mit Glitzersteinen und ohne, uni oder mehrfarbig), obwohl ich persönlich nicht an die Wirkung dieser Dinger glaube.

Luftstatus am 27.02.2013

Vielleicht will mein nun schon seit fast 5 Wochen anhaltender Schnupfen und Husten auch aufgrund der schlechten Luft nicht weggehen. Schließlich gleicht hier jeder Atemzug vom Gesundheitsgrad her mindestens einer Schachtel Zigaretten. Da kann sich der Körper ja auch kaum erholen...

Ich werde also bei meiner Ankunft in Dortmund am Samstagmorgen erst einmal tief durchatmen und die gute Ruhrpott Luft in mich aufnehmen!

P.S. Auch ich habe eine Maske, allerdings war die eher als Scherz zum Verstecken meiner Katzenkratzer gedacht. Sie ist auch schrecklich dezent :D