Montag, 28.01.2013

Von Füßen und Pflaumenwein...

Im Gegensatz zu Ralfie esse ich offensichtlich, weshalb ich mich sehr über das von meinem Arbeitskollegen Olaf mitgebrachte Brot vom deutschen Bäcker gefreut habe.


Ausserdem bin ich im Büro schon voll integriert, habe japanischen Lipbalm und Tee  von einem Arbeitskollegen aus Japan geschenkt bekommen und wurde außerdem gebeten im Theaterstück für das Spring Festival am 26. Januar teilzunehmen. Da ich ja eine bekannte Rampensau bin, habe ich natürlich gleich begeistert zugesagt - nicht. Ich habe auch eine sehr tragende Rolle...ich darf einem Kollegen ein Telefon bringen und 2 Worte auf Chinesisch sagen. Vor der gesamten Belegschaft von Kostal :-D

Mit Teilen der deutschsprachigen Belegschaft von Kostal war ich auch in den letzten Tagen wieder flei?ig unterwegs. So war ich mit Dario bei der Fußmassage. Eine äußerst amüsante und (für Dario) schmerzhafte Erfahrung:
Beim Betreten des Dalons öffnete und eine Dame die Tür, die definitiv auch mehr als Fußmassagen verkauft hat, aber da wir ja wirklich nur eine Fußbehandlung wollten, ließen wir uns nicht abschrecken. Ebenso wenig von dem Raum für 2 Personen, der Ansprache eines dort arbeitenden Chinesen (auf chinesisch) und der aufkommenden Verwirrung nach dessen Unterredung mit uns (von der wir eben nichts verstanden haben). Nach einiger Wartezeit erschienen dann ein Mann und eine Frau als unsere Therapeuten (sie für Dario, er für mich). Zuerst wurden unsere Füße in kochend heißes Wasser eingetaucht und uns unter Schmerzen (von den kochenden Füßen) der Nacken massiert und auch einfach mal ohne Vorwarnung zur Seite gerissen. Sehr netter Knackeffekt :-D

Dann folgte die Reflexzonenmassage....oder aus Darios Sicht: 1 Stunde Höllenqualen! Denn seine Dame war definitiv nebenbei noch Domina und hatte einen Höllenspaß daran auf Darios Punkt für die Nieren zu drücken, was bei ihm furchtbarste Schmerzen und nahezu Tränen hervorgerufen hat. Ich wurde etwas sanfter behandelt, wenn auch bei mir definitiv nach Stellen gesucht wurde die sehr wehtun. Nach dem Schröpfen und irgendeiner komischen heißen Paste auf den Knöcheln wurden wir dann doch erlöst und durften humpeld den Laden verlassen...obwohl sich das Humpeln doch eher auf Dario bezieht....ich glaube er kann erst jetzt wieder schmerzfrei auftreten :-D


Freitag war ich in Downtown sehr lecker japanisch essen und Pflaumenwein trinken. Diesen vertrage ich aber nicht sehr gut und hatte eine unangenehme Begegnung mit meinem Putzeimer in dieser Nacht :-D Dementsprechend gerädert ging es dann am Samstag auf eine sehr angenehme Sightseeing Tour mit meinem Arbeitskollegen Olaf und dessen Frau (Kathrin). Shanghai ist definitiv imposant.

Besagter Pflaumenwein Lustiges Foto nach einigem Pflaumenwein Flambierte Banane Shanghai Downtown

Nach einem sehr chinesischen Essen mit Freunden von Olaf und Kathrin ging es dann zum KTV. Das "K" soll hierbei für Karaoke stehen....obwohl es je später die Stunde wird für die sehr engagierten Chinesen eher für "Kotze" steht. Denn ab ca. 21 Uhr verschwindet jeder 2. Chinese auf die Toilette um zu k... Denn beim Karaoke wird nicht nur viel gesungen, sondern auch getrunken (wahrscheinlich damit es nicht so peinlich ist). Was eben bei den meisten Chinesen dazu führt, das sie k... Aber um dieses unappetitliche Thema mit einem Zitat von Dario abzuschließen: "Wo saufen eine Ehre ist, kann kotzen keine Schande sein". Hab ich mich gleich viel besser gefühlt beim Gedanken an den Pflaumenwein :-/
Der sehr lehrreiche und witzige Abend ging dann so gegen 2 Uhr morgens mit einer Irrfahrt im Taxi zuende.

Karaoke Karaoke Karaoke Karaoke Zum Locker machen für Karaoke Zum Locker machen für Karaoke

Den Sonntag habe ich das este Mal seit ich hier bin ausgeschlafen und mit einem ebenfalls sehr angeschlagenen Dario beim Stoffmarkt und am Bund in Shanghai verbracht. Ich bin schon sehr gespannt, wie mein pinker Cashmeremantel wird...in 10 Tagen weiß ich es.

Blick auf Pudong am Bund Bund

Da es bei mir bereits viertel vor 12 ist und ich morgen arbeiten muss, werde ich nun endlich ins Bett gehen und in meinen 23. Geburtstag reinschlafen :-D